Skip to main content
blog | Automatisierung an einem einzigen Tag mit einer bahnbrechenden Do-it-yourself-Plattform |
|
2 Minuten Lesezeit

Mit der Veröffentlichung einer Autonome mobile Roboter (AMR)-Plattform, die es den Nutzern ermöglicht, eine sofort einsatzbereite Automatisierungstechnologie in weniger als einem Tag zu installieren, hat die für alle zugängliche und erschwingliche Automatisierung einen großen Schritt nach vorn gemacht.

Während Fahrerlose Transportsysteme (FTS) in der Vergangenheit am besten für hoch intensive Produktionslogistik geeignet waren, sorgt die brandneue NDC-S-Plattform von Kollmorgen für neue Begeisterung, weil sie eine bahnbrechende Technologie zur Transportautomatisierung in dynamische, flexible Umgebungen bringt. In Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Innovationsunternehmen im Bereich der AMR- und FTS-Herstellung ek robotics wurde es bereits bei einem deutschen Pilotkunden getestet.

Autonome mobile Roboter (AMR) werden in der Logistik eingesetzt, um Waren und Gegenstände innerhalb einer Anlage zu bewegen, was sowohl die Prozesse optimiert als auch die Abhängigkeit von manuellen Ressourcen drastisch reduziert.

Die NDC-S-Plattform bietet Endkunden die Möglichkeit, ihre eigene gebrauchsfertige AMR-Lösung schnell und problemlos einzurichten und zu installieren – ohne Schulung oder Vorkenntnisse, und das in weniger als einem einzigen Arbeitstag.

Keine Schulung, keine Extras

"Alles, was Sie brauchen, ist im Gesamtpaket enthalten", bestätigt Johanna Turesson, Strategic Development Manager in Kollmorgens FTS-Abteilung in Schweden. "Sie können Ihre Reise in die Automatisierung ohne zusätzliche Infrastruktur oder Schulungen beginnen."

Kunden müssen keine unerwünschten Kollisionen befürchten. "Die NDC S-Plattform ist in der Nähe von Menschen oder anderen Robotern sehr sicher", erklärt sie. "Das Fahrzeug fährt entweder um Hindernisse herum oder hält einfach an."

Anpassungsfähigkeit und Flexibilität sind wesentliche Bestandteile des NDC-S-Versprechens. "Mit NDC S können Sie problemlos AMR nach Ihren Bedürfnissen und denen Ihrer Kunden erstellen und betreiben", fährt sie fort. "Die Plattform basiert sowohl auf Hardware als auch auf Software, wobei alle Tools, die für die Installation, den Überblick und die Analyse von Verbesserungen benötigt werden, über einen Webbrowser zugänglich sind."

Kundenreferenz

Der in Deutschland gegründete Transportroboter-Spezialist ek robotics, der seit Jahrzehnten FTS-Systeme herstellt, geht eine Partnerschaft mit der Technologie von Kollmorgen ein. Die beiden Experten für Antriebstechnik und Automatisierung haben sich zusammengetan, um eine wertsteigernde AMR-Lösung für einen Pilotkunden, den deutschen Elektronikspezialisten Heiz24, zu entwickeln.

"Wir schätzen unsere Zusammenarbeit mit ek robotics sehr. Sie stehen für leistungsstarke Technologie, gepaart mit unendlichem Erfindungsreichtum und einzigartiger Ingenieurskunst, die es ihnen ermöglicht, die Herausforderungen in der Logistik zu verstehen und gemeinsam mit Kollmorgen mutige Initiativen zu ergreifen", sagt Johanna Turesson.

Jan Drömer, CIO (Chief Innovation Officer) bei ek robotics, stimmt dem zu. "Die NDC-S-Plattform bietet genau das, wonach wir in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit für unsere Kunden gesucht haben, sowie eine flexible und zuverlässige Navigation in verschiedenen, sich verändernden Umgebungen", sagt er. "Bei Heiz24 ändert sich das logistische Umfeld ständig, sodass der Roboter selbständig über dieses Umfeld lernen, seine Karte erstellen und innerhalb dieser sich ständig ändernden Karte präzise navigieren muss."

Heiz24 ist ein nachhaltiges E-Commerce-Unternehmen, das sich auf den Ankauf, den Verkauf und die Aufarbeitung von alten elektronischen Teilen für Heizungsanlagen spezialisiert hat.

"Wir versenden 20.000 Pakete pro Jahr in ganz Europa, also müssen wir sie in erster Linie intern transportieren, was viel Zeit kostet", sagt Matthias Falkenberg, Gründer und CEO von Heiz24. "ek robotics und Kollmorgen haben eine sehr einfache Lösung geschaffen, die es uns ermöglicht, wertschöpfende Aufgaben zu optimieren und unser Geschäft auszubauen."

Sein Kollege Marc Delfs, Projektleiter bei Heiz24, stimmt dem zu: "Der Einsatz von AMR ist viel einfacher, als ich zunächst dachte und beispielsweise mit der Installation eines automatischen Staubsaugers vergleichbar. Er lässt sich sehr einfach und schnell über die Benutzeroberfläche installieren."

Leichte und flexible Umgebungen

Traditionell waren FTS-Lösungen bisher am besten für feste, komplexe Geschäftsumgebungen geeignet, wie zum Beispiel die Produktionslogistik. Andreas Böttner, CEO von ek robotics, ist der Meinung, dass sich diese Denkweise nun endgültig ändern wird. "Der weitaus größte Markt benötigt keine Lösungen dieser Art", meint er. "Leichte industrielle Produktion, Leichtindustrie oder Büroumgebungen erfordern immer Transport. Und genau dafür bieten wir eine Lösung – schnelle, hoch entwickelte Technologie, die Sie bei Ihrer täglichen Arbeit unterstützt, indem sie Gegenstände von A nach B bringt."

Jan Drömer resümiert: "Wir glauben, dass es an der Zeit ist, die Vorteile der Automatisierung einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, damit die Mitarbeiter ihre Produktivität und ihre Arbeitsabläufe verbessern können. Wir glauben, dass AMR dabei eine Schlüsselrolle spielen können."

Weitere Informationen darüber, wie NDC S in weniger als einem Tag einen Mehrwert für Ihr Unternehmen schaffen kann: kollmorgen AGV

Über die NDC-Lösungen von Kollmorgen

Kollmorgen NDC ist die branchenführende Plattform, die von Fahrzeugherstellern zur Entwicklung von fahrerlosen Logistik-Automatisierungslösungen verwendet wird. Mit Kollmorgen NDC können Sie praktisch jede Art von Fahrzeug oder Roboter automatisieren und in jede Art von Materialhandling-Anwendung integrieren, in jeder Branche, weltweit.

kollmorgen AGV

Über ek robotics

ek robotics ist der weltweit führende Hersteller und Systemintegrator von innovativer Hightech-Transportrobotik für die Produktions- und Lagerlogistik. An fünf Standorten in Europa (Rosengarten, Deutschland, Hauptsitz), Reutlingen (Deutschland), Mailand (Italien), Prag (Tschechische Republik) und Buckingham (Vereinigtes Königreich) schafft der Transportroboter-Spezialist mit mehr als 250 Mitarbeitern intelligente, vernetzte und flexible Transportlösungen für den vollautomatischen, innerbetrieblichen Materialfluss seiner internationalen Kunden. Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung in den Bereichen Konstruktion, Entwicklung, Fertigung, Integration, schlüsselfertige Lieferung und Support während des gesamten Lebenszyklus von fahrerlosen Transportsystemen (FTS) gehört ek robotics zur technischen Elite in dieser schnell wachsenden Zukunftsbranche.

ek-robotics.com

Kontaktieren Sie uns

Das Außergewöhnliche entwickeln

Wir bei Kollmorgen glauben an die Kraft von Antriebstechnik und Automatisierung bei der Erschaffung einer besseren Welt.

Erfahren Sie Mehr

Related Resources

5G-fähige FTF und AMR: ein Meilenstein für die Intralogistik >

In Fabriken und Lagern kommen intelligente Systeme zum Einsatz, die als fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) und autonome mobile Roboter (AMR) bezeichnet werden. Sie verändern die Materialwirtschaft, indem sie selbstständig Aufgaben erledigen und…

Hangcha Intelligent ermöglicht intelligente Keramikproduktion: Transformation der New Pearl Group durch fortschrittliche Fertigung >

In der sich ständig weiterentwickelnden Fertigungsindustrie ist Innovation die Grundlage für Fortschritt. Die New Pearl Group ist ein Pionier in der Keramikbranche und hat durch die Einführung intelligenter Produktionstechniken einen großen Sprung…

Vertiefen Sie Ihre FTS-Kenntnisse mit dem umfassenden Schulungsangebot von Kollmorgen >

Da sich fahrerlose Transportsysteme (FTS) rasant weiterentwickeln, können sich Unternehmen durch kontinuierliche Weiterbildung und Kompetenzentwicklung einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen.
ChatGPT, Google Bard oder Microsoft Copilot und FTF: Vorteile nutzen, Nachteile vermeiden

ChatGPT, Google Bard oder Microsoft Copilot und FTF: Vorteile nutzen, Nachteile vermeiden >

Könnte Prompt-basierte KI wie ChatGPT, Google Bard oder Microsoft Copilot die FTF-Branche revolutionieren? Sebastian Witkarsson, Information Security Officer bei Kollmorgen, hat sich die Vor- und Nachteile dieser Technologie angesehen – und mahnt zur…
Kollmorgen Innovation Day, Verwirklichung von Ideen auf dem neusten Stand der Technik

Verwirklichung von Ideen auf dem neusten Stand der Technik >

Bei Kollmorgen dreht sich alles um Innovation. Wir investieren ständig in Kooperationen und Forschungsprojekte, um Wissen und Know-how mit Partnern und Universitäten in aller Welt auszutauschen. Erfahren Sie von einem Experten auf dem Gebiet mehr…
Kollmorgen Innovationstag

Gemeinsam für Innovation: Mehr Perspektiven für bessere Ideen und bessere Produkte >

Kollmorgen stellt Jahr für Jahr immer mehr weibliche Beschäftigte ein, was unsere gesamte Sichtweise deutlich erweitert. Alle sind sich einig, dass Diversität die Innovation fördert, und diese Werte gelten für unser Unternehmen auf sämtlichen Ebenen.

Interoperabilität: Was dahinter steckt und weshalb sie im Zeitalter der Automatisierung so wichtig ist >

Wir leben in einer digitalen Welt. Die Verbraucher im E-Commerce erwarten eine schnellere und flexiblere Lieferung als noch vor einigen Jahren. Deshalb müssen Unternehmen, Einzelhändler und ihre Lagerdienstleister neue Wege finden, um Waren schnell…

Hauptthema: Gemeinsam Innovationen für eine nachhaltige Zukunft entwickeln >

Wir unterstützen keine nicht nachhaltigen Lösungen mehr. Wir sind uns mehr als je zuvor darüber bewusst, dass unsere Fähigkeit – oder Unfähigkeit –, in den nächsten Jahren zu handeln, sich direkt auf das Leben aller zukünftigen Generationen auswirken…
FTF-Performance: detaillierte Einblicke in neuronale Netze

FTF-Performance: detaillierte Einblicke in neuronale Netze >

Maschinelles Lernen und neuronale Netze sind wichtige Begriffe in der modernen Logistik − aber was genau bedeuten sie? Das lassen wir uns am besten von einem Experten erklären. Paul Hamblin, der Herausgeber des „Logistics Business Magazine“, hat sich…