Back to top

Bring Logistics

Bring Logistics hat seine Betriebskosten mit automatisierten Schmalgangstaplern minimiert.

Bring Logistics setzt in seinem neuen Lager in Berger, im Norden von Oslo, automatisierte Lastfahrzeuge ein, um seine Betriebskosten zu senken.

Als führender Drittanbieter von Logistikdienstleistungen in der nordischen Region hat Bring Logistics im Jahr 2010 ein weitgehend automatisiertes Lager in Berger, außerhalb von Oslo errichtet. In den extrem schmalen Gängen zwischen den Hochregalen werden die Paletten von automatisierten Lastfahrzeugen umgeschlagen. Das System umfasst sieben automatisierte Lastfahrzeuge von Rocla, einem der Vertriebspartner von Kollmorgen. Dabei bewegen sich die Fahrzeuge in sehr schmalen Gängen zwischen den Regalen, die mit einer Höhe von 10,65 Metern bis zu 81.200 Paletten fassen. Die automatischen Fahrzeuge nehmen ihre Ladungen auf und stellen sie auf einem Förderband ab, wenn sie Paletten in und aus dem Regalbereich transportieren. Die Transportkapazität beträgt 173 Paletten pro Stunde. – Wir fahren zwei Schichten, fünf Tage die Woche. Die Automatisierung des Palettenumschlags war kostengünstiger als eine manuelle Lösung, erläutert Geir Nielsen, Logistic Director bei Bring Logistics. Für die automatisierte Lösung ist weniger Personal erforderlich und es kommt zu weniger Beschädigungen von Paletten, Waren, Regalen und Fahrzeugen. Die Temperatur in den schmalen Gängen ist niedriger und es gibt auch weniger Licht, als in einem normalen Lager mit manuell bedienten Schmalgangstaplern – das Ergebnis ist ein geringerer Energieverbrauch. Die automatisierten Lagerfahrzeuge verwenden mehrere Navigationslösungen – Lasernavigation im Hauptgang und Induktionsschleifen in den engen Gängen. Die Fahrzeuge bewegen sich in Gängen mit einer Breite von 1,8 m. Sie können Waren auf eine Höhe von 10,65 m heben und besitzen eine Kapazität von 1.000 kg (750 kg auf 10,65 m).

Kollmorgen ist ein führender Hersteller von Steuerungstechnologie für fahrerlose Fahrzeuge und hat mit Rocla Oy, einem führenden Anbieter von AGV-Systemen, eine strategische globale Partnerschaft geschlossen, um Anwendungen für automatisierte Transportlösungen auf Basis der AGV-Steuerungstechnologie von Kollmorgen auf den Markt zu bringen. Die Steuerungslösungen von Kollmorgen sind mittlerweile in mehr als 25.000 AGVs weltweit im Einsatz. Für Systemintegratoren und Endanwender bieten die AGV-Steuerungslösungen von Kollmorgen den Vorteil niedriger Gesamtkosten. Sie sind anwendungsunabhängig und skalierbar sowie mit allen AGVs einsetzbar, angefangen bei kleinen und einfachen Lösungen bis hin zu großen und komplexen Systemen. Sie lassen sich auch problemlos in Host-Systeme und Transportanlagen integrieren. Da überall die gleiche Plattform zum Einsatz kommt, werden für alle Arten von Anwendungen die gleichen technischen Fähigkeiten benötigt.

Zum Video: