Back to top

NEMA Baugröße

Allgemeines

Als Schlüssel zur Austauschbarkeit von Motoren dient die Normierung der Baugrößen. Dies bedeutet, dass vergleichbare Motorleistung und Geschwindigkeit bei Motoren allen Herstellern im Wesentlichen dieselben Motormaße aufweisen. Solange Motoren gemäß der Norm gebaut sind, können sie durch ähnliche Motoren anderer Hersteller ausgetauscht werden.

Die NEMA (National Electrical Manufacturer's Association) normierte die Motorbaugröße für den globalen "Zoll" Markt. Regionen, die SI Einheiten verwenden, arbeiten mit IEC Normen (siehe Seite IEC Baugröße). Daher werden die meisten Motoren gemäß beiden Standards angeboten.

Gängige NEMA Baugrößen

Alle Maße in Zoll

Bild: Referenz für Maßangaben

NEMA  Flansch
(P)
Lochkreis
(AJ)
Bohrung
(TAP)
Zentrierring
(AK)
Wellendurchmesser
(U)

Wellenlänge
(
V)

Passfedernut
Breite (S)
Wellendurchmesser
bis Passfedernut (R)
8 0,8 0,4455 0,078 0,5906 0,1575 0,53    
11 1,1 0,6435 0,1 0,866  0,1965 0,71    
14 1,4 0,8061 0,118 0,866 0,1965 0,71    
17 1,7 0,8627 0,118 0,866 0,1965 0,86    
23 2,3 1,3152 0,2 1,5 0,25 0,75    
34 3,4 1,9374 0,22 2,875 0,375 1,13    
42 4,2 3,75 0,25 3 0,375 1,125 FLAT 0,3281
48 4,8 3,75 0,25 3 0,5 1,5 FLAT 0,4531
56 5,6 5,875 0,375 4,5 0,625 1,875 0,1875 0,5156
143 14,3 5,875 0,375 4,5 0,875 2,25 0,1875 0,7656

Sonstige Varianten (Auszug)

Zusätzlich zum normierten System gibt es einige standardisierte Varianten, die durch einen Zusatz zur NEMA Bezeichnung erkennbar sind.

C Kennzeichnet einen Motor mit C Flansch, z.B., "NEMA 56C". Dies ist die häufigste Befestigungsvariante (Flansch an Wellenseite des Motors, A - Seite). Die kritischen Maße sind hier der Lochkreis (AJ), der Zentrierring (AK) und der Wellendurchmesser (U). Motoren mit C Flansch haben immer Gewindebohrungen im Flansch zur Befestigung.

D Kennzeichnet einen Motor mit D Flansch. Der Flansch ist an der A - Seite des Motors, der Durchmesser des Flansches ist jedoch größer als der Motorkörper. Die Montagebohrungen des Flansches befinden sich außerhalb des Motorkörpers. Die Befestigungsschrauben werden von der Motorrückseite durch den Flansch gesteckt und in den Gegenflansch der Maschine geschraubt.

S Bezeichnet einen Motor mit kurzer Welle, die für eine direkte Kopplung an die Last mit einer Kupplung gedacht sind. Sie sind nicht geeignet für z.B. Riemenantriebe.

Y Kennzeichnet Motoren mit einer besonderen, herstellerspezifischen Montage.

Z  Kennzeichnet Motoren mit einer besonderen, herstellerspezifischen Welle.