Back to top

Lageranordnung

Gültig für Cartridge DDR

Allgemeines

Ein Cartridge DDR Motor besitzt keine Lager. Er wird direkt mit der angetriebenen Maschine verbunden und ruht auf den Lagern der Maschine, um den Rotor im Stator zu stützen. Dieses Dokument bietet dem Konstrukteur der Maschine einige grundlegende Informationen zu den Anforderungen für das Lagersystem, das den Cartridge DDR in einer erfolgreichen Anwendung trägt. Es werden zwei Beispielkonfigurationen für Lager vorgestellt, die bei ordnungsgemäßer Implementierung die Anforderungen für den  Cartridge DDR erfüllen.

Die Anforderungen an das Lagersystem sind die Aufrechterhaltung der radialen und axialen Ausrichtung der Welle unter Berücksichtigung der Prozesskräfte der Maschine, der vom Cartridge DDR, angewendeten magnetischen Kräfte, der Wärmeausdehnung und der Fertigungstoleranzen der Maschine. Die Aufrechterhaltung der radialen Ausrichtung unter diesen Bedingungen ist die primäre Funktion des Lagersystems. Bei der ungünstigsten Kombination dieser Variablen darf die radiale Verschiebung des Wellenendes, an dem der Cartridge DDR Motor befestigt ist, nicht mehr als 0,13 mm von der Mitte betragen.

Ein weiterer Aspekt ist die axiale Ausrichtung. Die Wärmeausdehnung der Maschine sollte vom Cartridge DDR weg geleitet werden, um die axiale Bewegung des Stators und Rotors des Motors während der Erwärmung zu minimieren. Daher muss das Lager, das sich dem Motor am nächsten befindet, axial fixiert werden.

Ungeeignete Auslegungen

Fügen Sie keine Kupplung hinzu und verlängern Sie die Welle nicht, beispielsweise mit einem dritten Lager. Eine Kupplung bzw. eine lange Welle bieten keine ausreichende Steifheit, und die Polkraft innerhalb des Cartridge DDR kann die Welle und die Motorpole verformen, sodass die Welle sich nicht mehr dreht.

Polkraft

Die Permanentmagneten innerhalb des Cartridge DDR üben eine Kraft aus, die die Welle vom Mittelpunkt wegzieht. Diese Kraft wird als Polkraft bezeichnet. Infolge einer mangelhaften Lagerstruktur kann sich die Welle so stark verformen, dass der Rotor den Stator berührt. In diesem Fall ist der Motor „gepolt“ und muss zur Reparatur oder Ausrichtung, die von der Garantie nicht gedeckt sind, an das Werk zurückgesendet werden. Die Polkräfte für alle Standard Cartridge DDR sind in der nachstehenden Tabelle angegeben. Dabei handelt es sich um die höchste Polkraft, die der Motor auf das Wellenende ausübt (einschließlich des Rotorgewichts).

Modell Polkraft {N} Modell Polkraft {N}
C(H)041   C(H)061  
C(H)042   C(H)062  
C(H)043   C(H)063  
C(H)044   C(H)091 574
C(H)051   C(H)092 1130
C(H)052   C(H)093 1681
C(H)053   C(H)131 712
C(H)054   C(H)132 1388
    C(H)133 2068

Beispiele

Papierverarbeitungsmaschine

Die folgende Abbildung zeigt das Beispiel einer Walze in einer typischen Papierverarbeitungsmaschine.

ddc_converting_machine.jpg

Die Walze und die Verarbeitungskomponenten der Maschine sind in einem Rahmen montiert, wobei sich an beiden Ende der Walze ein Lager befindet. Die Welle steht an einer Seite, an der der Cartridge DDR befestigt ist, über den Maschinenrahmen hinaus. Das feste Lager befindet sich nahe am Motor, und die Lagerbefestigung am anderen Ende der Walze nimmt die Wärmeausdehnung der Walze auf.

Querkraft

Bei der Konfiguration in diesem Beispiel ist der Cartridge DDR an einer Seite und die Last an der anderen Seite einer Komponente des Maschinenrahmens montiert.

ddc_overhang_load.jpg

In diesem Beispiel werden vorgespannte Kegelrollenlager verwendet (es können auch andere Schräglager Ausführungen verwendet werden). Die Vorspannung des Lagers ist erforderlich, um dem Kippmoment standzuhalten, das durch die Last und die Polkraft des Cartridge DDR (die zusammen wirken können) auf das Lager ausgeübt werden kann.