Back to top
20 Nov 2009

Advanced Kollmorgen Drive' (AKD): Flexibilität, Funktionsvielfalt und hohe Leistung für jede Applikation

Hochflexibler, kompakter Servoverstärker bietet sich als Standardlösung für alle Arten von Einzel- und Mehrachsen-Anwendungen an

DÜSSELDORF - Kollmorgen, ein Unternehmensbereich von Danaher Motion, bringt einen zusätzlichen Ethernet-basierten Servoverstärker auf den Markt. Der "Advanced Kollmorgen Drive" (AKD) verbindet erstklassige Performance mit hoher Flexibilität, Skalierbarkeit und Auslegungs­leistung. Damit erfüllt er die Performance-Anforderungen nahezu jeder Anwendung – von grundlegen­der Drehmoment- und Geschwindigkeitsregelung über positionsgeregelte Fahraufträge bis hin zur programmierbaren Mehrachsenbewegung. Maschinenbauer können so einen anwendungsübergrei­fenden Drive-Standard mit gemeinsamer grafischer Oberfläche (GUI) nutzen. Das Ergebnis sind optimale Maschinenleistung, Durchsatz und Präzision über die unterschiedlichsten Anwendungen hinweg. Zugleich verringern sich Zeit und Kosten für die Einarbeitung und Programmierung sowie die Lagerung verschiedener Verstärkertypen.

Dank seiner hohen Flexibilität, Kommunikations- und Leistungsfähigkeit ist der AKD auf sämtliche Erfordernisse von OEM-Kunden in Sachen erweiterter Maschinenleistung und schnellerer Integration abgestimmt. Zusammen mit den standardisierten Kollmorgen-Servomotoren bietet er echten Plug-and-Play-Komfort: Schnelle und sichere Inbetriebnahme, hohe Dynamik bei kompakten Abmessungen führen in vielen Applikationen zu Kostenvorteilen. Die Ethernet-Schnittstelle ist integriert. Unterstützt wird eine Reihe offener und geschlossener Protokolle, ohne dass separate Optionskarten erforderlich sind. Die hohe Leistungsbreite ermöglicht die Anwendung der robusten Drives über nur eine Schnitt­stelle.

Der AKD ist für den 120/240 VAC- oder 480 VAC-Betrieb verfügbar. Es stehen Geräte mit Nenn-Aus­gangsströmen von 3 A (9 A Peak) bis 24 A (48 A Peak) zur Verfügung. Im nächsten Jahr kommen noch die Varianten 48 A (96 A Peak) und 96 A (192 A Peak) dazu. OEMs können dank der außeror­dentlich hohen Leistungsdichte und Kompaktheit des AKD – die Variante 6 A (18 A Peak) ist nur 168 mm x 57 mm x 153 mm groß – ihre Maschinengröße reduzieren beziehungsweise die Leistung er­höhen, ohne ihre Maschine zu vergrößern. Die einheitliche Schnittstelle und Hardware über die gesamte AKD-Auslegungsleistung hinweg beschleunigt zudem deutlich die Inbetriebnahme und Fehlerbehebung.

Der AKD unterstützt standardmäßig Feedback- und Ethernet-basierte Bussysteme. Ohne separate Optionskarte lassen sich die Feedbacklösungen Smart Feedback Devices (SFD), Endat 2.1, BiSS, analoge Sin/Cos-Geber, Inkrementalgeber, Hiperface und Resolver verwenden. Zu den zunächst unterstützten Ethernet Motion-Buses zählen EtherCAT, CANopen, SynqNet und Modbus/TCP. Wei­tere Bussysteme werden folgen. Das Ergebnis: maximale Qualität und Flexibilität im Betrieb bei reduzierten Kosten.

Ein bemerkenswertes Merkmal des AKD sind auch patentierte Autotuning-Algorithmen, die sich automatisch einstellen. Das Autotuning reagiert zudem auf sich verändernde Lasten und bietet eine präzise Kontrolle aller Motortypen. Darüber hinaus lassen sich dank Autotuning auch schwierige mechanische Konstruktionen schnell und einfach in Betrieb nehmen. Die Maschine kann nach dem Autotuning schneller produzieren und die Produktqualität steigt.

Der AKD arbeitet mit einem leistungsstarken Dual-Prozessor-System, die Servo-Algorithmen werden mit sehr schnellen Zykluszeiten abgearbeitet. Der AKD aktualisiert den Stromregler in 0,67 μs, den Drehzahlregler in 62,5 µs und den Lageregler in 250 µs und ist damit jeweils marktführend. Das führt an der Maschine zu einer verbesserte Maschinenpräzision und Dynamik.

Die anwenderfreundliche, grafische Benutzeroberfläche verfügt über ein Software-Oszilloskop mit sechs Kanälen und Echtzeitleistung für schnelle Inbetriebnahme und Diagnose. Ein multifunktionales Bode-Diagramm erlaubt es, den Maschinenstrang mechanisch zu untersuchen.

Die wichtigsten Merkmale des AKD auf einen Blick:

  • Sehr kompakte Abmaße, spart Platz im Schaltschrank
  • Sehr hohe Funktionalität, spart
  • Schnelle und einfache Installation über steckbare Schraubklemmen
  • Schnelle Inbetriebnahme über bedienerfreundliches GUI und Plug-and-Play-Funktionen
  • Flexible Schnittstelle als Basis für alle Ethernet basierten Bussysteme
  • Überspannungs-, Strom- und Temperatur-Erkennung schützen Motor und Drive
  • Integrierte Optionskarten passen den AKD an jede Applikation an

Der AKD ist dank seiner hohen Dynamik und Funktionalität bei sehr kompakten Abmaßen das ideale Hochleistungs-Drive für diverse Einsatzgebiete wie Verpackung inkl. Nahrungsmittel und Getränke, Druck Materialbearbeitung und Medizintechnik.


Über Kollmorgen
Kollmorgen, ein Unternehmensbereich von Danaher Motion, ist ein führender Anbieter von Antriebssystemen und -komponenten für OEM (Original Equipment Manufacturers) auf der ganzen Welt. Mit über 60 Jahren Erfahrung in der Antriebstechnik liefert Kollmorgen immer wieder Lösungen, die sich hinsichtlich Performance, Qualität, Zu­verlässigkeit und einfacher Bedienung auszeichnen. OEM Kunden profitieren von Kollmorgens fundierten Kennt­nissen beim Aufbau von Standard- und Sonderlösungen im Bereich Automatisierung. – Weitere Informationen: http://www.kollmorgen.com/