Back to top

Ein Motion Controller ist ein programmierbares Gerät, das angeschlossene elektronische Antriebe und Motoren steuert, um bestimmte Funktionen zur Automatisierung und Steuerung von Maschinen auszuführen.   Motion Controllers können von sehr einfachen Mikroprozessorchips, die in die Elektronik von 3D-Druckern eingebettet sind, bis hin zu ausgereiften mehrachsigen CNC-Systemen reichen, die Präzisionsbearbeitungszentren betreiben.

Ein explosionsgeschützter Motor ist deutlich mit einem Typenschild gekennzeichnet, das seine Eignung für eine bestimmte gefährliche Umgebung kennzeichnet. Auf dem Typenschild sind die Gefahrenklasse, die Division und die Gruppe angegeben, für die der Motor geeignet ist.

Was ist die beste Motortechnologie für eine Bewegungssteuerungsanwendung? Von Hydraulik über Pneumatik bis hin zu Elektromechanik existieren zahlreiche Technologien, um Bewegungen zu erzeugen. Geht es um präzise Positionierung stehen viele Maschinenkonstrukteure vor der Wahl zwischen Schrittmotor- oder Servomotortechnologie, um die geforderten Leistungsanforderungen zu erfüllen. Dabei haben sowohl Schrittmotoren als auch Servomotoren ihren Platz in der Motion Control Welt zu recht verdient. Doch die Frage, wann welche Technologie eingesetzt werden sollte, löst stets große Diskussionen aus.

Der Schrittmotor ist ein einfacher zweiphasiger, bürstenloser Synchronmotor, der einen segmentierten, magnetisierten Rotor und einen Stator enthält, der aus einer vorgeschriebenen Anzahl von elektromagnetischen Spulen besteht. Wenn die Spulen erregt werden, erzeugen sie einen Nord- und einen Südpol, die den segmentierten, magnetisierten Rotor drücken bzw. ziehen, wodurch er in eine Drehbewegung versetzt wird.

Ein Servoantrieb sollte passend zu dem spezifischen Servomotor, der für die Anwendung vorgesehen ist, ausgewählt werden. Die Bewegungsanforderungen des angetriebenen Mechanismus bestimmen die Spannungs- und Stromanforderungen des Servomotors – die Schlüsselinformationen, die zur Auswahl eines Servoantriebs benötigt werden.

Ein Servoantrieb ist ein elektronisches Gerät, das Teil eines geschlossenen Regelkreises ist, in dem Strom und Spannung zum Antrieb eines Servomotors erzeugt werden. Der geschlossene Regelkreis umfasst Servoantrieb, Servomotor und Feedbacksystem, und wird über ein Analog- oder Digitalsignal gesteuert.

Bei der Auswahl eines Servomotors für eine bestimmte Anwendung gibt es mehrere Aspekte zu beachten, wie beispielsweise die erforderliche Drehzahl, das Drehmoment oder die Kraft, das Bewegungsprofil, die verfügbare physikalische Größe und die Umgebungsfaktoren. Das bedeutet, dass die gewählte Motorlösung sowohl das Lastmoment als auch die Drehzahlanforderungen erfüllen, in das ausgewählte Gehäuse passen und unter den Umgebungsbedingungen der Anwendung die erforderliche Leistung erbringen muss.

Bode-Diagramme gibt es seit den 1930er Jahren, als Hendrik Bode eine Möglichkeit entwickelte, Verstärkungs- und Phasenverschiebungsdiagramme im Frequenzbereich darzustellen. Heute ist die Erstellung eines detaillierten Frequenzgang-Diagramms, das den einzigartigen Fingerabdruck eines Servomechanismus im Frequenzbereich zeigt, so einfach wie das Drücken einer Computertaste. In diesem Dossier werden fünf Schlüsselpunkte in einem Bode-Diagramm erörtert und was sie über die Maschine offenbaren.

Ich war einer von 3 Millionen, die sich den Start der Falcon Heavy live mit angesehen haben. Und in den letzten Tagen habe ich über einige Sachen nachgedacht - ich möchte nicht sagen, dass ich nostalgisch wegen des Space Race bin - ich bin einfach begeistert.

Frage: Was bedeutet TENV bei einem Servomotor?

Pages

Blog Taxonomy Helper

Allgemein
Applikationen
Business
Embedded Motion
Engineering
Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF)
Fieldbus
Food Regulations
Geschichte
Installationshinweise
Interconnectivity
Luftfahrt und Verteidigung
Medical
Oil and Gas
Packaging
Robotics
Technologie
Universitätspartnerschaften
Subscribe to Blog in Motion