Back to top

Italienisches Design, präsentiert von Kollmorgen

04 Mai 2016
Samuel Alexandersson

Italian design brought to you by Kollmorgen

An was denken Sie, wenn Sie „Italien“ hören? Vielen von Ihnen fallen sicher spontan Wein, Pasta, Ferrari und Gucci ein. Anderen denken an Architektur, Musik, Textilien und andere schöne Dinge. Aber nur wenige wissen, dass viele Dinge, auf denen „Made in Italy“ steht, irgendwann von fahrerlosen Transportsystemen (FTS) transportiert wurden.

Automatisierung und fahrerlose Transportsysteme (FTS) unterstützen seit Jahrzehnten zahlreiche italienische Industrien, insbesondere solche, die mit großen, schweren und/oder gefährlichen Materialien und Produkten arbeiten. Kollmorgen unterstützt diese Branchen seit den 1980er Jahren bei der Verbesserung ihrer Effizienz.

"Made in Italy"

Eine Branche, die frühzeitig die Vorteile von FTS in ihren Prozessen erkannte, war die italienische Keramik- und Fliesenindustrie. In den 1980er Jahren waren Fliesen in erster Linie zu einem industriell gefertigten Massenprodukt geworden. Die Dekore mussten sich an die neuen Produktionsmethoden, die auf Skaleneffekte setzten, anpassen.

Um die Nachfrage aufrechtzuerhalten, führten die Hersteller eine Automatisierung ihrer Produktion ein, darunter FTS zur Verwaltung und Lagerung von rohen und gebrannten Materialien sowie zur Handhabung von Paletten mit den fertiggestellten Produkten. Viele dieser FTS-Anlagen wurden von Kollmorgen-Partnern in Italien entworfen und entwickelt..

Vereinfachte Logistik durch Automatisierung

FTS wurden für den Umschlag von Waren und Produkten innerhalb einer Anlage entwickelt und lassen sich problemlos in bestehende manuelle Abläufe und andere automatisierte Maschinen integrieren. FTS bewegen sich autonom – automatisch und ohne den Einsatz eines Bedieners oder starren Strukturen am Boden – und garantieren ein hohes Maß an Flexibilität für zukünftige Entwicklungen einer Anlage oder eines Lagers. Sie können uneingeschränkt an engen, bestehenden Arbeitsplätzen betrieben werden, was zu Einsparungen bei Zeit, Energie und Platzbedarf führt.

Erhöhte Sicherheit in allen Umgebungen

Einer der größten Vorteile von FTS ist die Arbeitssicherheit. Entwickelt und programmiert, ihre Aufgaben ohne Bediener auszuführen, wird die Bewegung von FTF nicht durch visuelle Einschränkungen behindert, die beim Umgang mit großen Materialien und Produkten üblich sind.

In alle FTF sind Komponenten und Routinen eingebaut, die Kollisionen und Unfälle mit Menschen, Arbeitsvorrichtungen und anderen FTF verhindern.

Die Vermeidung von Unfällen trägt dazu bei, die Sicherheit für die Mitarbeiter zu maximieren und die Kosten für Wartung und Reparaturen zu senken. Außerdem trägt die FTS-Sicherheit zu einem harmonischen Arbeitsplatz bei, erhöht die Arbeitszufriedenheit und verhindert Schwankungen der Produktqualität.

Über den Autor

Samuel Alexandersson

Samuel Alexandersson

Die ständige Herausforderung, sich den immer wechselnden Marktbedürfnissen anzupassen, ist genau das, was mir an meiner Arbeit am besten gefällt. Das Geschäft boomt und meine Aufgabe, neue Herausforderungen zu finden und diese dann anzugehen, ist sehr erfüllend. Dabei besteht meine Hauptaufgabe als Product Marketing Manager darin, alle Einzelheiten zu analysieren und miteinander zu verbinden und somit auf dem Zukunftsmarkt erfolgreich ein überzeugendes Produktportfolio zu positionieren. In diesem globalen Umfeld treffe ich viele großartige Menschen, die mich immer wieder neu motivieren. Nicht nur Kollegen, sondern auch Teilhaber aus aller Welt. Studium: Wirtschaftsingenieurwesen, Fakultät der Ingenieurwissenschaften an der Universität Lund. Samuel können Sie über folgende E-Mail-Adresse kontaktieren: [email protected]

Blog Taxonomy Helper

Allgemein
Applikationen
Business
Embedded Motion
Engineering
Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF)
Fieldbus
Food Regulations
Geschichte
Installationshinweise
Interconnectivity
Luftfahrt und Verteidigung
Medical
Oil and Gas
Packaging
Robotics
Technologie
Universitätspartnerschaften