Back to top

Mit CHIMP geht es weiter aufwärts – ein Update

18 Dez 2015
Rob Whitlock

Vor einiger Zeit habe ich einen Blogartikel über die Robotikplattform CHIMP geschrieben. CHIMP steht für CMU Highly Intelligent Mobile Platform (Hochintelligente Mobile Plattform der Carnegie Mellon University). Dies war einer von 16 Wettbewerbsbeiträgen in dem von der DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) geförderten Programm „Robotics Challenge“, das die Entwicklung von Robotertechnologien zum Ziel hat, durch die sich menschliche Einsatzkräfte in den rauen Umgebungen von Natur- und sonstigen Katastrophen ersetzen lassen. Die Roboter müssen in der Lage sein, Türen zu öffnen, Ventile aufzudrehen, Schläuche anzuschließen, mit Handwerkzeugen Wände aufzubrechen, Fahrzeuge zu führen, Trümmer wegzuräumen und auf Leitern zu klettern.

Der CHIMP wurde vom NREC (National Robotics Engineering Center), der Organisation für angewandte Forschung und Technologietransfer des Carnegie Mellon University Robotics Institute, entworfen und entwickelt. Mehrere Sponsoren, darunter Kollmorgen, haben sich mit der NREC zum Tartan Rescue-Team zusammengeschlossen, um die DARPA Challenge zu gewinnen.

So weit, so gut. Der erste Wettbewerb fand im Dezember auf dem Homestead-Miami Speedway statt. 16 Teams traten bei der Lösung mehrerer Aufgaben gegeneinander an, die einem Katastropheneinsatz, wie zum Beispiel im Kernkraftwerk von Fukushima im Jahr 2011, imitierten. Das NREC Tartan-Team ist einer der acht (von anfangs sechzehn) zum Wettbewerbsfinale im Dezember 2014 ausgewählten Teilnehmer und belegt nach den gegenwärtigen Wettkämpfen insgesamt den 3. Platz. Angesichts der Tatsache, dass der CHIMP erst sechs Wochen vor Beginn der Wettkämpfe vollständig fertiggestellt war, ist der dritte Platz ein hervorragendes Ergebnis. Die Programmierer hatten keine Zeit, die Software für die Fahraufgabe zu schreiben und konnten nur einen Teil der Leiter- und Mobilitätsaufgaben angehen. Wenn mit Beginn der Vorbereitung der Finalrunde alle Funktionen des CHIMP einsatzbereit sein werden, rechnet sich das Team gute Chancen auf den ersten Platz aus.

CHIMP konnte bei drei entscheidenden Aufgaben (ein Loch in die Wand schneiden, Trümmer wegräumen und Ventile schließen) beste Ergebnisse erzielen. Mit einer Höhe von 168 cm, einem Gewicht von 180 kg und einer erwarteten Flügelspanne von 3 m zeigte CHIMP dank den Motoren von Kollmorgen hervorragende Leistungen bei Manipulationsaufgaben. CHIMP verwendet in allen Antriebsgelenken gehäuselose Motoren von Kollmorgen, die bei geringstem Platzbedarf höchste Leistungen liefern. Für den Antrieb des Roboters mit einer Bewegungsfreiheit von 45° liefert Kollmorgen individuell für die Leistungsanforderungen des NREC entwickelte Motoren sowie mehrere gehäuselose Standardmotoren der KBM™-Serie.

 

CHIMP entfernt Trümmer CHIMP schließt ein Ventil
CHIMP entfernt Trümmer CHIMP schließt ein Ventil

 

CHIMP schneidet ein Loch in die Wand
CHIMP schneidet ein Loch in die Wand

 

Die Aufgaben der Finalrunde im Dezember werden schwieriger sein, doch der Gewinner erhält von der DARPA Mittel in Höhe von weiteren 2 Millionen USD für die weiteren Arbeiten zur Kommerzialisierung des Projekts. Wir wünschen dem Tartan Rescue-Team viel Glück!

In unseren anderen sozialen Netzwerken Twitter, Facebook und LinkedIN veröffentlichen wir häufig Updates und Fotos von CHIMP, sobald wichtige Meilensteine erreicht werden. Folgen Sie Kollmorgen, um weitere Informationen über CHIMP zu erhalten.

Über den Autor

Rob Whitlock

Rob Whitlock - Author
Rob ist seit 10 Jahren bei Kollmorgen und hat in verschiedenen Funktionen in den Bereichen Anwendungsentwicklung, Vertrieb und Product Line Manager gearbeitet. Zu seinen Hobbys gehören Lesen, Drechseln, seine Kinder beim Sport zu coachen und viel Zeit in der Natur zu verbringen. Rob ist unter folgender Adresse zu erreichen: rob.whitlock@kollmorgen.com

Blog Taxonomy Helper

Allgemein
Applikationen
Business
Embedded Motion
Engineering
Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF)
Fieldbus
Food Regulations
Geschichte
Installationshinweise
Interconnectivity
Luftfahrt und Verteidigung
Medical
Oil and Gas
Packaging
Robotics
Technologie
Universitätspartnerschaften