Back to top

Irgendetwas fehlt – und andere Albträume mit Linearaktuatoren

05 Sep 2014
Michael Brown

Bei der Spezifikation von Kolbenstangen-Linearaktuatoren müssen viele Aspekte berücksichtigt werden: Verwenden wir einen Servomotor oder einen Schrittmotor? Was wählen wir als Befestigungs- und Stangenende? Welche Geschwindigkeiten und Kräfte werden für die Anwendung benötigt? Welche Anforderungen bestehen an Auslastungsgrad und Lebensdauer? Leicht werden da entscheidende Aspekte übersehen.

Beschädigter Aktuator

Die obige Abbildung zeigt einen ringförmigen Abdruck im Gummidichtung, der dort nichts zu suchen hat. Was hat hier gefehlt?

In Spezifikationen ist häufig der für die Anwendung erforderliche Hub angegeben. Oft kommt es zu Beschädigungen von Geräten, weil eine einfache Anforderung der Installationsanleitung nicht eingehalten wird. Die Best Practices verlangen, bei Aktuatoren und Antrieben EOT- sensors (Endlagensensoren) einzusetzen, damit die Aktuatoren nicht gegen die mechanischen Anschläge an den Enden stoßen. In der Regel geben die Installationsanweisungen genau an, an welcher Position des Geräts diese Sensoren anzubringen sind. Aktuatoren enthalten Stoßfänger, die bei Schlägen gegen die mechanischen Anschläge die Energie absorbieren. Sie bieten jedoch keinen unbegrenzten Schutz gegen wiederholte Schläge. Hat Ihr Auto vorne und hinten Stoßfänger? Heißt das, dass Ihr Auto bei einem Stoß gegen einen festen Gegenstand geschützt ist? Nein! Schützen Sie Ihre Investition genauso wie Ihr Auto und rüsten Sie den actuator zum Schutz vor Stößen mit einem EOT-Sensor aus.

Denken Sie daran, den Hub um die zusätzliche Länge des Raums zu vergrößern, den die EOT-Sensoren einnehmen, aber auch um die Länge, die der Motor benötigt, um den Aktuator und die Last zum Stillstand zu bringen. . Dieser Abstand variiert von Anwendung zu Anwendung erheblich und muss bei der Entscheidung über die Position der Sensoren berücksichtigt werden.

So wird zum Beispiel in einer Anwendung für einen Verfahrweg von 45 cm wahrscheinlich ein Aktuator mit einem Hub von 50 cm benötigt.

Erzählen Sie uns Ihre Horrorgeschichten über Konstruktionen, bei denen die Endlagen nicht berücksichtigt wurden...

Über den Autor

Michael Brown

Michael Brown - Author
Mike ist Mitglied des Technischen Support-Teams der Ebene 2 und seit April 2006 bei Kollmorgen.  Nachdem er am West Virginia Institute of Technology seinen Bachelor of Science im Fach Elektrotechnik gemacht hatte, arbeitete er lange für Energieerzeuger und Stromnetzbetreiber. Weiterhin war er vier Jahre lang als Fertigungsingenieur tätig.   Mike verbringt seine Freizeit gern mit seiner Familie, mit Oldtimern und beim Angeln.   Wenn er Ihnen behilflich sein kann, können Sie ihn gerne kontaktieren: Mike Brown

Blog Taxonomy Helper

Allgemein
Applikationen
Business
Embedded Motion
Engineering
Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF)
Fieldbus
Food Regulations
Geschichte
Installationshinweise
Interconnectivity
Luftfahrt und Verteidigung
Medical
Oil and Gas
Packaging
Robotics
Technologie
Universitätspartnerschaften