Back to top

Vorverdrahtete Kabel, ein High-Tech-Produkt

08 Feb 2019
Fabio Silvestrini

Bis Anfang des neuen Jahrtausends war es gängige Praxis, Antriebe, Motoren und Kabel bei unterschiedlichen Lieferanten einzukaufen. Bei der damals verwendeten Technologie war die Kabelauswahl vereinfacht. Jeder Installateur war in der Lage, das Kabel auszuwählen, das den Erfordernissen der jeweiligen Anwendung entsprach und konnte es angemessen einsetzen, ohne das System zu beeinträchtigen.

Kollmorgen Vorverdrahtete Kabel, ein High-Tech-ProduktIn den letzten Jahren hat sich aus der immer größeren Anzahl von Servoantriebsanwendungen die Nachfrage nach immer kleineren Antrieben ergeben. Das hat zur Entwicklung von neuen Technologien geführt, wie immer schnelleren Transistoren mit minimierten Verlusten und verringerten Abmessungen der Wärmeableiter, sowie Verbindungen mit Kabeln von kleinerem Durchmesser und einer immer ausgeprägteren Verwendung einer Drive-Motor-Verbindung mit Einkabellösung.

In Bezug auf das Kabel bedeutet das, höhere Übertragungsfrequenzen und tiefere Leitungskapazitäten bei abnehmendem Durchmesser, sowie die Übertragung von Leistung und Signalen in einem.

Die Kabel wurden immer mehr zu einem Technologieprodukt, ebenso wie die Stecker. Geeignete Kabel für eine gegebene Anwendung auszuwählen, erfordert eine breite fachspezifische Erfahrung der zu verbindenden Produkten, wie Antrieben und Motoren. Ein Wissen, über das vorwiegend die Entwicklungsfirma verfügt.

Die notwendige Ausrüstung und das Know-How zur Herstellung von Qualitätsverbindungen sind ein anspruchsvolles Unterfangen, speziell wenn gleichzeitig die Flexibilität zu Lösungen für spezifische Anwendungen erhalten werden soll, die sich oft nicht nach einem “Standard” kodifizieren lassen. Dies auch unter Beachtung der lokalen Vorschriften, die sich heutzutage rasch verändern.

Die Verbindungskabel werden also nicht mehr als Zubehör betrachtet, sondern als eigenständiges Produkt, das das gleiche Kompetenzlevel wie jedes andere Produkt erfordert. Die am besten geeignete Kombination kann nur die Firma wählen, die Motor und Antrieb entwickelt hat: So bietet sie ihren Kunden eine Qualitätsverbindung ebenso wie die Flexibilität, sich an die Anwendungserfordernisse anzupassen.

Über den Autor

Fabio Silvestrini

Fabio Silvestrini

Fabio Silvestrini ist seit der Eröffnung der italienischen Niederlassung im Jahr 2000 Technologie-Manager bei Kollmorgen Italien. Er kann unter folgender E-Mail-Adresse kontaktiert werden: [email protected]

Blog Taxonomy Helper

Allgemein
Applikationen
Business
Embedded Motion
Engineering
Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF)
Fieldbus
Food Regulations
Geschichte
Installationshinweise
Interconnectivity
Luftfahrt und Verteidigung
Medical
Oil and Gas
Packaging
Robotics
Technologie
Universitätspartnerschaften