Back to top

Die Zusammenarbeit mit Motion-Control-Experten wie Kollmorgen erleichtert und beschleunigt die Auswahl eines Servosystems und führt zu einem optimalen System für die jeweilige Anwendung.

Wann und wie ein Standard-Servomotor angepasst wird, hängt von den vorhergesagten Vorteilen ab, die sich aus der Anpassung ergeben. Diese sollten eine an Form, Passform und Funktion gebundene Lösung umfassen. Weitere Informationen.

Ein explosionsgeschützter Motor ist deutlich mit einem Typenschild gekennzeichnet, das seine Eignung für eine bestimmte gefährliche Umgebung kennzeichnet. Auf dem Typenschild sind die Gefahrenklasse, die Division und die Gruppe angegeben, für die der Motor geeignet ist.

Denn Elektromotoren erzeugen bereits unter normalen Betriebsbedingungen Wärme und können Funken erzeugen, wenn beispielsweise eine Motorwicklung ausfällt. Überhöhte Motorgehäusetemperaturen oder ein Funke, der nicht ordnungsgemäß eingedämmt wird, können in Umgebungen, in denen bestimmte Gefahrstoffe vorhanden sind, eine Explosion oder einen Brand auslösen.

Bei der Auswahl eines linearen Servomotors gibt es mehrere anwendungsspezifische Aspekte zu berücksichtigen. Hierunter fallen unter anderem physikalische Größen wie die erforderliche Drehzahl oder die Kraft, sowie das geforderte Bewegungsprofil und weitere Umgebungsfaktoren. Dies bedeutet, dass die ausgewählte Linearmotorlösung sowohl die Geschwindigkeits- und Kraftanforderungen erfüllen muss auch als auch in den vorhandenen Bauraum integriert werden und die gegebenen Umgebungsbedingungen unterstützen muss.

Ein Aktuator für lineare Direktantriebe mit einem linearen Permanentmagnet-Servomotor produziert Kraft und Geschwindigkeit basierend auf dem zugeführten Strom und der Spannung und sorgt für lineare Bewegung entlang der angetriebenen Achse. Der lineare Servomotor arbeitet als Teil eines geschlossenen Regelkreissystems, welches Kraft und Geschwindigkeit liefert, die von einem Servoregler vorgegeben werden, der Rückführungen zum Schließen des Regelkreises nutzt. Einfach ausgedrückt verhält sich ein linearer Servomotor genauso wie ein rotierender Servomotor, mit dem Unterschied, dass er flach und gerade ausgestreckt ist.

Die Amplitudenreserve ist ein Wert im Frequenzbereich, der dem Bode-Diagramm entnommen wird, das die Amplitude am niedrigsten Frequenzpunkt, an dem die Phase -180 Grad erreicht (Phasenübergangsfrequenz), unter 0 dB bringt.

Vereinfacht ausgedrückt kann sie als 1/(Stabilisierungszeit) einer bestimmten Schrittreaktion eines Servosystems berechnet werden.

Ein stabiles Servosystem ist unabdingbar für eine optimale Leistung, Haltbarkeit und Sicherheit der Maschine sowie für eine gleichbleibende Maschinenleistung, die den gesamten Maschinenbetrieb verbessert. Servosysteme arbeiten auf verschiedenen Stabilitätsgraden, wobei nur ein schmaler Grat zwischen stabil und instabil besteht. Änderungen am mechanischen System oder an Maschinen mit unterschiedlichen Lasten können beim System dazu führen, dass aus einem stabilen ein instabiler Betriebszustand wird. Dieser Artikel enthüllt vier zentrale Werte, die das Stabilitätsniveau eines Servosystems bestimmen.

Diese drei Merkmale sind für die Auslegung eines Motors von grundlegender Bedeutung – in allen Anwendungsbereichen von der Verteidigung bis zur Industrie und darüber hinaus. In einer Zeit, in der alles kleiner und kompakter zu werden scheint, möchten wir alle, dass unsere Spielzeuge weniger Platz benötigen, jedoch ohne Kompromisse bei der Leistung einzugehen. Nehmen wir als Beispiel Autos. Wenn jemand einen Sportwagen kaufen will, achtet er in der Regel auf Merkmale wie hohe Geschwindigkeit, schnelle Beschleunigung, einen niedrigen Schwerpunkt, kompakte Abmessungen usw.

Pages

Allgemein
Applikationen
Business
Embedded Motion
Engineering
Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF)
Fieldbus
Food Regulations
Geschichte
Installationshinweise
Interconnectivity
Luftfahrt und Verteidigung
Medical
Oil and Gas
Packaging
Robotics
Technologie
Universitätspartnerschaften
Subscribe to Blog in Motion