Lineare Direktantriebe

Bei einem Lineardirektantrieb handelt es sich prinzipiell betrachtet um einen abgerollten Motor, bei dem die Wicklung in die Fahrbahn eingelassen wurde. Der rotierende Rotor verwandelt sich zeitgleich in einen Schlitten, der ohne mechanische Übertragungselemente linear unterwegs ist. Man kann es auch umgekehrt vorstellen: die Wicklung ist auf dem Schlitten platziert und Magnetweg in die Fahrbahn eigebettet. Dieser Verzicht auf Mechanik sorgt dafür, dass Linearmotoren sehr hohe Beschleunigungen und Geschwindigkeiten erreichen. Darüber hinaus arbeiten die Direct Drives von KOLLMORGEN auch noch mit einer sehr hohen Positioniergenauigkeit, sind im Betrieb leise und wartungsfrei sowie durch ihre Kompaktheit leicht zu montieren.

Kollmorgen IC Eisenbehaftete Linearmotoren_m.jpg

IC-Reihe Eisenbehaftete Linearmotoren

Die eisenbehafteten Linearmotoren der IC-Reihe liefern als lineare Direktantriebe eine sehr hohe Kraftdichte.

Mehr über IC-Reihe Eisenbehaftete Linearmotoren >>
Kollmorgen ICD Lineardirektantrieb_m.jpg

ICD-Reihe Lineardirektanriebe

Flach aufgebaut mit Eisenkern: Die Linearmotoren der ICD-Reihe liefern als kompakte Direktantriebe eine hohe Leistungsdichte.

Mehr über ICD-Reihe Lineardirektanriebe >>
Kollmorgen IL Eisenlose Linearmotoren_m.jpg

IL-Reihe Eisenlose Linearmotoren

Die eisenlosen Linearmotoren der IL-Reihe sind Lineardirektantriebe für Anwendungen bei den leichte Lasten schnell und präzise zu beschleunigen sind.

Mehr über IL-Reihe Eisenlose Linearmotoren >>