Hygienic Automation Solutions that matter.

  • Raus aus der Schutzhaube

    Neue Trends im „Hygienic Design“ für mehr Möglichkeiten im Maschinenbau





    "Dank der höheren Beständigkeit der Komponenten werden Maschinen kleiner, schneller, sauberer und hygienischer, effizienter und präziser - trotz Abschaffung der Schutzeinhausungen um empfindliche Bauteile. Durch neue Designs und Fertigungen können diese Komponenten mit Wasser und sogar aggressiven Reinigungsmitteln gereinigt werden. Das Entfernen dieser Einhausungen ermöglicht auch eine bessere Wärmeabfuhr, eine einfachere Reinigung und Wartung."

  • Hygienic Design: Effekte für die MTTR

    Servicefreundliche Antriebstechnik in der Lebensmittelverarbeitung





    "Kommt Antriebstechnik in Anwendungsgebieten mit einem hohen Hygieneanspruch zum Einsatz, rückt neben der allgemeinen Reinheit der Prozesse auch die Verfügbarkeit der eingesetzten Systeme in die nähere Betrachtung. Hierbei muss die Hardware einerseits der Sauberkeit genügen und anderseits den regelmäßig wiederkehrenden Reinigungsarbeiten mit Heißdampf, Hochdruckreinigern und korrosiven Chemikalien sicher widerstehen."

  • Weniger Komponenten, mehr Lebensdauer

    Hygienic Design: KOLLMORGEN reduziert Komponenten und Verkabelung



    "Richtige Konstruktionen, passende Werkstoffe und zertifizierte Beschichtungen verlängern die Lebensdauer der Technik in Anwendungsgebieten der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Werden zudem die mittleren usfallwahrscheinlichkeiten (MTBF, meantime between failure) für die Beurteilung technischer Ausrüstungen herangezogen, dann verbessert auch noch jede eingesparte Komponente das Ausfallrisiko insgesamt. Es gilt der einfache Satz: Was nicht vorhanden ist, kann nicht kaputt gehen. Und letztlich geht es auch darum, Zeit und Geld für Reparaturen sowie Ersatzteile zu sparen."

  • Kühlen Kopf behalten

    Weniger Verlustwärme verlängert die Lebensdauer der Antriebstechnik




    "Servoantriebe in der Lebensmittelverarbeitung bringt neben der Leistungsauslegung immer auch Fragestellungen zur Hygiene mit sich: Wie lassen sich nationale und internationale Standards möglichst effektiv eingehalten und wie widerstandsfähig arbeitet dabei die Technik? Kollmorgen halbiert deshalb mit der Einkabelanschlusstechnik die Anzahl an Leitungen sowie Steckverbindungen. Ferner gibt es die Möglichkeit, Motoren auch ohne Getriebe sowie gehäuselos in hygienisch anspruchsvollen Anwendungen zum Einsatz zu bringen."

  • Schneller ins Format

    Stellantriebe mit elektrischer Servotechnik verkürzen den Formatwechsel




    "Wer rüstet, kann nicht produzieren. Wer nicht produziert, verdient kein Geld. Der formulierte Zusammenhang führt zu einer Vielzahl technischer Innovationen die nur ein Ziel verfolgen: Runter mit den Rüstzeiten und rauf mit der Produktivität. KOLLMORGEN hat vor diesem Hintergrund Servomotoren und dezentrale Servoverstärker einem Hygienic Design für den Einsatz in Produktions- und Verpackungsanlagen der Branchen Lebensmittel, Getränke, sowie Pharma unterzogen."